Der Frauenstammtisch trifft sich wieder

Gepostet am

Nach coronabedingter Pause trifft sich der Frauenstammtisch wieder im Pfungstädter Brauereigasthof.
Die Gleichstellungsbeauftragte Frau Rebecca Steer lädt dazu alle interessierten Frauen zum gemeinsamen Austausch am Montag, 20.07.  zur Sommerzeit schon ab 18.00 Uhr unter Einhaltung der Sicherheits- und Hygienebestimmungen recht herzlich ein.

Kommende Termine:
17.08., 21.09., 19.10., 16.11. und 21.12.

im Brauereigasthof Pfungstadt, Mühlstr. 1.

Weitere Infos:
Gleichstellungsbüro der Stadt Pfungstadt, Borngasse 17, Pfungstadt, Tel.: 06157/988-1150, rebecca.steer@pfungstadt.de

Orgelsoirée am 16. Juli um 20 Uhr

Gepostet am

Die Evangelische Kirchengemeinde Pfungstadt lädt sehr herzlich zur zweiten Orgelsoirée am Donnerstag, 16. Juli, um 20 Uhr in die Martinskirche ein.
Christian Lorenz wird an der historischen Johann-Hartmann-Bernhard-Orgel ausschließlich Musik von Christian Heinrich Rinck spielen.
Christian Heinrich Rinck wurde 1770 (vor 250 Jahren) in Thüringen geboren.
Er war Schüler von Johann Christian Kittel, der wiederum letzter Schüler von Johann Sebastian Bach war.
Rinck selbst bezeichnete sich auch gerne als „Enkelschüler Bachs“. 1790 nahm er eine Stelle als Stadtorganist in Gießen an.
Dort wurde er 1803 zum Universitätsmusikdirektor berufen. Zwei Jahre später übersiedelte Rinck nach Darmstadt,
um die Stelle des Kantors und Organisten an der Stadtkirche anzutreten.
Später wurde er Hoforganist und Kammermusiker des Großherzogs Ludwig I. Rinck erwarb sich sehr früh einen Ruf als herausragender Orgelvirtuose und-pädagoge. Ein Großteil seiner Orgelkompositionen ist pädagogisch inspiriert. In der Soirée wird Christian Lorenz die „Fantasia patetica“ (in der exotischen Tonart es-moll), eine Choralpartita über „Jesus, meine Zuversicht“ und das hochvirtuose „Flötenkonzert“ zu Gehör bringen. Das Flötenkonzert ist ein Unikat in der Orgelgeschichte: es ist eine Originalkomposition für die Orgel, das in dem Gewand einer Bearbeitung eines Solokonzertes daherkommt. Christian Heinrich Rinck hat auch eine besondere Bedeutung für Pfungstadt. Er zeichnet sich maßgeblich für die Konzeption der Pfungstädter Orgel verantwortlich. So, wie sie sich heute zeigt, ist sie zu 95% die Idee Rincks. Die wenigen Veränderungen, die Hartmann Bernhard an Rincks Konzept vorgenommen hat, sind allerdings künstlerisch und stilistisch tiefgreifend.

Die Soirée beginnt um 20 Uhr und dauert ca. 30 Minuten. Der Eintritt ist frei.
Bitte beachten Sie: für alle kirchenmusikalischen Veranstaltungen gilt das Hygienekonzept der Evangelischen Kirchengemeinde Pfungstadt.

Aktuelle epidemiologische Lage – Maßnahmen der Feuerwehr Stadt Pfungstadt

Gepostet am

Durch die aktuelle epidemiologische Lage war die Feuerwehr Stadt Pfungstadt gezwungen, mit Wirkung vom 13.03.2020 weitere Maßnahmen zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft einzuleiten.

Dies hatte u. a. zufolge, dass jeglicher Übungs- und Ausbildungsbetrieb der Feuerwehr auf Standort- und Gemeindeebene eingestellt wurde.

Gleichzeitig wurde an beiden Standorten ein, für die Freiwillige Feuerwehr unübliches, Schichtsystem etabliert. Mit einer Tages- und Nachtschicht soll sichergestellt werden, dass zu jeder Zeit ausreichend Personal zur Verfügung steht. Eine strikte Trennung der Schichten stellt sicher, dass bei einer möglichen Covid-19-Infektion die Anzahl der ausfallenden Einsatzkräfte möglichst gering gehalten wird.

Die Einhaltung des Schichtmodells, die Lockerungsmaßnahmen der Bundes- und Landesregierung sowie der Feuerwehrführung erlauben es der Feuerwehr Pfungstadt seit dem 08.10.2020, den Übungsbetrieb in stark veränderter Weise wieder aufzunehmen.

Übungen in Kleinstgruppen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln und ggf. dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sind von nun an, in Absprache mit der Wehrführung, wieder möglich.

Von diesem Schritt Richtung Normalität profitieren die Einsatzbereitschaft und -fähigkeit der Einsatzkräfte, aber allen voran der Zusammenhalt der Mannschaft. Denn auch in Zeiten von Corona sind die höchste Priorität der Feuerwehr Pfungstadt, der Schutz und die Gefahrenabwehr der Pfungstädter Bürgerinnen und Bürger. 

Für Veranstaltungen der Feuerwehr Stadt Pfungstadt gilt weiterhin:

  • Absage der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Pfungstadt-West
  • Absage der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Stadt Pfungstadt
Freiwillige Feuerwehr Pfungstadt

1. Orgelsoirée | Donnerstag, 25. Juni um 20 Uhr

Gepostet am Aktualisiert am

Das Coronavirus hat auch vor Pfungstädter Kirchenmusik nicht Halt gemacht. Seit Mitte März konnten keine kirchenmusikalischen Veranstaltungen mehr stattfinden.
Aufgrund des Hygienekonzepts der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau sind derzeit Veranstaltungen direkt im Anschluss an den Gottesdienst wie beispielsweise eine Orgelmatinée ohne zusätzliche Hygienemaßnahmen nicht möglich.
Deshalb bietet Kantor Christian Lorenz bis auf Weiteres Orgelsoiréen am Donnerstagabend an.

Die erste Orgelsoirée spielt er Donnerstag, 25. Juni um 20 Uhr in der Evangelische Martinskirche Pfungstadt.
Christian Lorenz wird an der historischen Johann-Hartmann-Bernhard-Orgel Musik von Georg Friedrich Händel, Johann Christoph Oley und Leopold Mozart spielen.


Händel (1685-1759) wirkte den Großteil seines Lebens in London. Seine Kompositionen für Tasteninstrumente leben im Gegensatz zu denen seines Zeitgenossen J.S. Bach nicht vor allem von kontrapunktischen Finessen, sondern atmen eine große Leichtigkeit und Spielfreude.

J.C. Oley (1738-1789) stammte aus Bernburg (Saale) und wirkte vor allem in Aschersleben. Über sein Leben ist wenig bekannt. Stilistisch gehört er in das Umfeld der Bachschüler und -söhne.

Leopold Mozart (17-19-1787) und sein Werk stehen bis heute im Schatten seine großen Sohnes Wolfgang Amadeus – sehr zu Unrecht. Widmete sich Leopold auch eine Zeitlang der Ausbildung und Vermarktung seines Sohnes, ist doch das eigene kompositorische Wirken über Jahrzehnte überliefert. Er schrieb eine Violinschule, die über Generationen ein Standardwerk für den Geigenunterricht war. Seine Kompositionen führen vom „Sturm und Drang“ bis in die Wiener Klassik. Er steht damit ziemlich auf einer Stufe seiner Zeitgenossen Michael und Joseph Haydn.

Die Soirée beginnt um 20 Uhr und dauert ca. 30 Minuten. Der Eintritt ist frei.


Bitte beachten Sie: Alle kirchenmusikalischen Veranstaltungen werden derzeit unter besonderen Hygienemaßnahmen durchgeführt. Betreten und verlassen Sie die Kirche nur einzeln oder mit Personen der häuslichen Gemeinschaft. Desinfizieren Sie ihre Hände. Tragen Sie während der gesamten Veranstaltung einen Mund- und Nasenschutz. Die Evangelische Kirche bietet derzeit ausschließlich Einzel- oder Partnerplätze an. Die Emporen sind geschlossen. Maximal haben ca. 40 Personen Zutritt.

Gottesdienstliche Veranstaltungen in der Martinskirche

Gepostet am


Nachdem sich der Kirchenvorstand über ein Infektionsschutzkonzept verständigt hat und die Umsetzung der notwendigen Schutzmaßnahmen Vorbereitungszeit brauchte, gibt es ab 21. Juni in der Evangelischen Kirche wieder gottesdienstliche Veranstaltungen. Dabei ist sich der Kirchenvorstand seiner besonderen Verantwortung für den Schutz des Lebens bewusst. Ziel aller beschriebenen Schutzmaßnahmen ist es, Infektionsrisiken zu minimieren, damit gottesdienstliche Veranstaltungen nicht zu Infektionsherden werden.

Für diejenigen, die teilnehmen wollen, ist wichtig zu wissen:

Teilnahmebedingungen
Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist vom Betreten bis zum Verlassen der Kirche verpflichtend. Ausgenommen davon sind die liturgisch Handelnden im Verlauf von gottesdienstlichen Veranstaltungen.
Jede*r Teilnehmende wird auf einer Anwesenheitsliste mit Namen, Adresse und Telefonnummer festgehalten. Die Listen dienen ausschließlich dazu, mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Sie bleiben unter Verschluss, werden nur auf Anforderung an Gesundheitsämter weitergegeben und nach einem Monat vernichtet.
Die verfügbaren Sitzplätze sind mit Sitzkissen gekennzeichnet und bindend. Es gibt keine freie Platzwahl. Die Sitzplätze werden durch Kirchenvorsteher*innen zugewiesen. Für Personen eines Hausstandes gibt es, soweit verfügbar, ausgewiesene Familienplätze.
Ein Mindestabstand von 1,5 bis 2 Meter zum Sitznachbarn ist in alle Richtungen einzuhalten.
Auch Risikogruppen angehörende Personennehmen auf eigene Verantwortung am „Gottesdienst“ teil oder nutzen mediale Gottesdienste (Fernsehen, Radio, Internet).
Das Betreten der Kirche ist Personen untersagt, die in den vergangenen vierzehn Tagen Kontakt zu positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Personen hatten und solchen, die Erkältungs- oder Grippesymptome haben.
Anzahl der Sitzplätze (22 – 40)
Gemäß dem aktuellem Sitzplan können 22 Personen (bei Einzelbelegung) und bis 40 Personen (bei Belegung der Familienplätze) an der gottesdienstlichen Veranstaltung teilnehmen. Ist die Obergrenze erreicht, kann kein Einlass mehr gewährt werden. Für Pfarrer*in, Küster, Organist und dem diensthabenden Kirchenvorstand sind zusätzlich sechs Plätze fest ausgewiesen. Die Sitzplätze sind als Einzel- oder Familienplätze durch Sitzkissen und Zettel gekennzeichnet. Personen, die in einem Hausstand leben, können, soweit verfügbar, nebeneinander auf den Familienplätzen sitzen. Die Empore ist geschlossen.

Regelungen zum Ablauf
Die aktuell gültigen Hygieneregeln sind auch in gottesdienstlichen Veranstaltungen einzuhalten.
Ein Mindestabstand von 1,5 bis 2 Meter ist auch beim Betreten und Verlassen der Kirche zu wahren.
Mitwirkende sowie Besucher*innen desinfizieren sich im Eingangsbereich die Hände.

Drei diensthabende Kirchenvorsteher*innen überwachen die Einhaltung des Infektionsschutzkonzeptes. Bei Nichtbeachtung machen sie von ihrem Hausrecht Gebrauch.
Die gottesdienstliche Veranstaltung dauert eine gute halbe Stunde. Gesangbüchern werden nicht ausgegeben. Auf Singen in der gottesdienstlichen Veranstaltung wird wegen der besonders hohen Infektionsrisiken verzichtet. Chöre und Orchester musizieren nicht. Die Feier des Abendmahls wird wegen des damit verbundenen Infektionsrisikos bis auf weiteres ausgesetzt.

Absage der Veranstaltungsreihe „Maggd uff de Gass“

Gepostet am


Aufgrund der Corona-Krise werden alle Termine der monatlichen Veranstaltungsreihe „Maggd uff de Gass“ bis einschließlich August abgesagt.
Ab dem 05. September wird die Reihe wieder aufgenommen, wir bitten dies zu berücksichtigen.

Die Anordnung der Vollsperrung sowie die Umleitung der Linie P hat weiterhin ihre Gültigkeit. Die Umleitung der Linie P erfolgt in beiden Richtungen über die Mühlstraße zu den Haltestellen Mühlen-Apotheke, Südring, Odenwaldstraße und Christian-Stock-Straße. Haltestellen Eberstädter Straße, Zieglerstraße, Rathaus, Frankensteiner Straße, Am Hintergraben und Karl-Marx-Straße jeweils in beiden Richtungen sowie Südring in Richtung Eberstadt Wartehalle können zu diesen Zeiten nicht bedient werden.

Wir bitten um Ihr Verstädnnis.

Ihre Stadtverwaltung

Absage der Veranstaltungsreihe „Maggd uff de Gass“

Gepostet am

Aufgrund der Corona-Krise werden alle Termine der monatlichen Veranstaltungsreihe„Maggd off de Gass“ bis einschließlich August abgesagt.

Ab dem 05. September wird die Reihe wieder aufgenommen, wir bitten dies zu berücksichtigen.

Die Anordnung der Vollsperrung sowie die Umleitung der Linie P hat weiterhin ihre Gültigkeit. Die Umleitung der Linie P erfolgt in beiden Richtungen über die Mühlstraße zu den Haltestellen Mühlen-Apotheke, Südring, Odenwaldstraße und Christian-Stock-Straße. Haltestellen Eberstädter Straße, Zieglerstraße, Rathaus, Frankensteiner Straße, Am Hintergraben und Karl-Marx-Straße jeweils in beiden Richtungen sowie Südring in Richtung Eberstadt Wartehalle können zu diesen Zeiten nicht bedient werden.

Wir bitten um Ihr Verstädnnis.
Ihre Stadtverwaltung

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht

Gepostet am

Um in Coronazeiten Warteschlangen zu vermeiden, wird es in diesem Jahr keinen zentralen Anmeldungstermin für den neuen Konfirmandenjahrgang geben. Jugendliche, die im Juni / Juli 2021 konfirmiert werden möchten, werden gebeten, sich das Anmeldeformular über die Homepage der Kirchengemeinde Pfungstadt www.kirche-pfungstadt.de runterzuladen und auszufüllen. Das ausgefüllte Formular bitte dann in den Briefkasten des Pfarrbüros in der Goethestraße 12 einwerfen.

Zum Jahrgang gehören Jugendliche der Geburtsjahrgänge 1.7.2006 – 30.6.2007 unabhängig von der Klassenstufe, in der sie sich befinden. Auch nicht getaufte Kinder können am Konfirmandenunterricht teilnehmen. Sie werden in der Osternacht oder im Konfirmationsgottesdienst getauft. Denn Konfirmandenunterricht ist für Jugendliche, die im Kleinkindalter getauft wurden, nachgeholter Taufunterricht. Bei der Konfirmation wird der Taufbund bestätigt.

Haben Sie Fragen wenden Sie sich ans Pfarrteam Pfarrer Bernhard Dienst (Telefon 85602) oder Pfarrehepaar Dietrich/Olschewski (Telefon 4451).