Monat: August 2013

Die Blutgrätsche der UBP

Gepostet am

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

dass man einen Politiker samt seiner Amtsführung kritisiert geht in Ordnung. Was aber derzeit im Internet ausgehend vom UBP-BLOG passiert, finde ich menschenverachtend. Als oberster Dienstherr von Herrn Krämer und seinem Stadtmarketingteam und persönlich ist es mir ein Anliegen, zu den in die Welt gesetzten Lügen und Diffamierungen Stellung zu nehmen.An der Qualifikation meines Mitarbeiters habe ich nichts auszusetzen. Unter anderem hat Herr Krämer neben seiner täglichen Arbeit Kulturmanagement studiert und mit guten Ergebnis abgeschlossen. Außerdem ist er geprüfte Fachkraft für Stadtmarketing. Ihm ist es mit zu verdanken, dass wir EU-Fördermittel einholen konnten, um
die Geschäfte an der Eberstädter Straße zu stärken. Er hat es gemeinsam mit der Büchereileitung veranlasst, dass wir in das Förderprogramm Onleihe des Landes Hessen aufgenommen wurden und und demnächst unser elektronischer Medienbestand deutlich erweitert wird. Im übrigen wissen auch die Pfungstädter Vereine und Gewerbetreibenden sein privates, ehrenamtliches und dienstliches Engagement zu schätzen. Bei allem Verständnis für den Wahlkampf, hier wurden deutlich Grenzen überschritten.

Ihr Horst Baier
Bürgermeister

Kunst-Werk-Pfungstadt e.V. – „Kunst zur Kerb“

Gepostet am

„Kunst zur Kerb“Am Donnerstag, dem 29. August 2013 um 18.00 Uhr, beginnt die Ausstellung „Kunst zur Kerb“ des Vereins Kunst-Werk-Pfungstadt e.V. Hierzu lädt die Stadt Pfungstadt in die Säulenhalle (Kirchstraße 1) ein. Die Eröffnungsrede hält Bürgermeister Horst Baier. Zu sehen sind Werke der Künstlerinnen und Künstler des Kunstvereins K-W-P e.V. Zur Unterhaltung gibt es Klangtöne von „SARAJU“ – Thomas Blodig „Die Welt ist Klang“. Geöffnet hat die Ausstellung am Samstag (31.8.) und Sonntag (1.9.) von 14 Uhr bis 20 Uhr. Während der Pfungstädter Kerb am Freitag (6.9.) von 16 Uhr bis 20 Uhr. Am Samstag (7.9.) und Sonntag (8.9.) von 14 Uhr bis 20 Uhr.

Einladung „Kunst zur Kerb“

„Chairs and Stairs“ – Fotoausstellung von Helga Steinhoff

Gepostet am Aktualisiert am

"Charis and Stairs" „Chairs and Stairs“ nennt die Pfungstädterin Helga Steinhoff ihre Fotoausstellung, die Sie im Stadthaus I von 30. August bis 04. Oktober präsentieren wird. Zur Vernissage lädt die Stadt Pfungstadt am Freitag, 30. August 2013 um 18.00 Uhr ins Stadthaus I (Kirchstraße 12-14) ein. Im Jahr 2003 hat Steinhoff die Fotografie zu ihrem Hobby gemacht. In ihrer Ausstellung „Charis and Stairs“ zeigt Sie die Vielfalt von Sitzgelegenheiten, Treppen und Treppenhäusern, wie Sie uns täglich begegnen. Die meisten Fotos erzählen dabei eine Geschichte. Bei einem Rundgang erklärt ihnen die Künstlerin gerne, wie und wo die Fotos entstanden sind und was sie aussagen.

Ziel Waldthemenpfad Breitenstein

Gepostet am

Ziel Waldthemenpfad Breitenstein Der Waldthemenpfad Breitenstein im  Geopark-Pfad Ober-Ramstadt ist das Ziel der Familien-Wanderung, die die Naturfreunde Pfungstadt am Sonntag, den 15.09.2013, anbieten. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Rewe-Parkplatz. Es werden Fahrgemeinschaften gebildet. Der 2 km lange familien- und kinderfreundliche Rundweg startet ab Parkplatz Naturfreundehaus  „Heidenacker“ in Ober-Ramstadt. Hier lässt sich die Natur hautnah erleben. Nebenbei erfahren die Wanderer Wissenswertes von den Eigenschaften des Bergahorns, der Esche, der Rotbuche und der Traubeneiche. Ihr Standort und ihre Verwendung werden an 18 Stationen erläutert. Auch der Klang der Hölzer, die Erholung im Wald, Waldschäden, Tiere auf Wohnungssuche und der Waldboden sind Themen, die in diesem Pfad anhand 18 Tafeln erklärt werden. Zum Abschluss besteht die Möglichkeit der  Einkehr im Naturfreundehaus “Heidenacker“. Anmeldungen sind erwünscht unter info@naturfreunde-pfungstadt.de oder direkt bei Monika Hübenbecker, Tel. 0174-9319442.

Gedenkstein auf Synagogengelände zurückgebracht

Gepostet am Aktualisiert am

Ehrentafel der im 1. Weltkrieg Gefallenen Mitglieder der jüdischen Gemeinde

Auf Vorschlag der Journalistin Claudia Stehle und des Pfungstädter Ehrenbürgers Dr. Ralf-Rainer Lavies wurde der Gedenkstein für die im ersten Weltkrieg gefallenen Mitglieder der  jüdischen Gemeinde auf das Gelände des ehemaligen jüdischen Zentrums an der Hillgasse versetzt. Der Gedenkstein befand sich vorher auf dem Friedhof der Kernstadt. Das Ehrenmal war einst  am 25. August 1922 bei der Wiedereröffnung der Synagoge aufgestellt worden.

Sieg im ersten Wahlgang

Gepostet am

koch 1

Umringt von seinen Anhängern. Patrick Koch wird der nächste
Bürgermeister von Pfungstadt. Mit 57,68 Prozent der Wählerstimmensetzte
sich der Diplom-Verwaltungswirt im ersten Wahlgang durch. Er tritt sein
Am am 1.1. 2014 an.

Die Pungschder Kerb kann kommen

Gepostet am Aktualisiert am

Werbung für die Kerb

Vorbereitungen fast abgeschlossen
Am zweiten Wochenende im September wird in Pfungstadt wieder gefeiert. So schnell geht ein Jahr vorbei und die Pfungstädter Kerb steht vor der Tür. Viele Vorbereitungsarbeiten sind abgeschlossen, Plakate und Flyer gedruckt, Stände eingeteilt und der Festzug wird gerade zusammengestellt. (Den Flyer finden und weiteré Informationen finden sie unter dem Reiter Straßenkerb auf der Startseite oder hier https://stadtmarketingpfungstadt.files.wordpress.com/2012/06/flyer_pfungstaedter_kerb-2013.pdf

Zuständig für die Organisation der Kerb ist ein Arbeitskreis, er besteht aus den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Stadtmarketings, aus dem Vorsitzenden des Pfungstädter Gewerbevereins (ISP) Sven Bogorinski, dem örtlich zuständigen Verkaufsleiter der Brauerei Rainer Garrish, dem Vorstand der Gaststättenvereinigung Pfungstadt, Erstem Stadtrat Harald Polster, Stadtrat Bernd O. Crössmann und Manfred Engelhard, die vorwiegend den Kerweumzug organisieren.

Insgesamt 58 Stände bzw. Veranstaltungsorte sind zur Unterhaltung der Gäste eingerichtet. Viel Live-Musik wird zu hören sein, auch die Gugge-Musik „Le Furz de Bärn“ spielt wieder im Gasthaus „ Rose“ auf.
„Alle Standorte und das Programm sind wieder in einem Flyer verzeichnet, den die Stadtmarketingabteilung entworfen hat“, so Sven Bogorinski. Der Flyer wird in alle Haushalte verteilt. „Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr wieder samstags ein Familiennachmittag stattfinden kann, viele Stände haben etwas für die jüngsten Besucher vorbereitet und zusätzlich kommen auch noch die Kunstfreunde auf ihre Kosten, denn im historischen Rathaus zeigt der Verein „Kunstwerk Pfungstadt“ eine Ausstellung und bietet für die Kinder am Samstag einen Workshop an. Auch das E-Werk in der Brunnenstraße wird von zwei Gaststätten bewirtschaftet“, freut sich Günter Krämer vom Stadtmarketing Pfungstadt. Auf Wunsch der Vereine sei in diesem Jahr auf ein Umzugsmotto verzichtet worden. Der Aufwand sei für manchen Teilnehmer zu groß geworden, sagt Bernd Crössmann, dennoch habe er schon viele kreative Ideen gehört. Es lohne sich auf jeden Fall kreativ zu sein, denn die besten Umzugsteilnehmer werden wieder prämiert. Vor dem Stadthaus wird eine Ehrentribüne aufgebaut auf der eine Jury sitzt, die Zugteilnehmer bewertet. Moderiert wird der Umzug von Norbert Specht vom Karnevalverein Pfungstadt. Das Feuerwerk am Sonntagabend wird vom Parkplatz der Firma Aldi in den Himmel steigen. Aus Sicherheitsgründen wurde auf ein Doppelfeuerwerk verzichtet. Zu viele Besucher hatten die Absperrungen missachtet und waren den Abschussstellen zu nahe gekommen.

Über die Kerb wird auch eine Besuchergruppe aus der französischen Partnerstadt Gradignan in Pfungstadt zu Gast sein und gemeinsam mit dem Partnerschaftsverein am Festumzug mitfahren. Die Weinprinzessin aus Duttweiler hat sich ebenfalls mit ihrem Gefolge für die Kerb angesagt.
Das Angebot an Ständen ist sehr vielfältig, die erfolgreichen Faustballer des TSV werden sich mit einem Stand präsentieren, die Boxschule Culcay ebenfalls mit einer Schlagmessmaschine , viele neue kulinarische Angebote wird es geben. Das traditionelle Kerbcafé der evangelischen Kirchengemeinde hat ebenfalls wieder geöffnet. „Die Pfungstädter Straßenkerb ist ein Beispiel wie die kommunale Familie erfolgreich Hand in Hand zusammenarbeiten kann. Jetzt brauchen wir nur noch schönes Wetter“, so Erster Stadtrat Harald Polster abschließend.