Bolzplatz an der Ludwig- Clemenz-Straße

Gepostet am Aktualisiert am

Der Bolzplatz nördlich der Ludwig-Clemens Straße lädt nun zum Spielen ein. Er wurde mit neuen Toren und einem Ballfangzaun ausgestattet.
Mit Hilfe einer Spende der Firma Peter Rudolph (Strassen- und Tiefbau) konnte angrenzend ein Streetbasketballfeld mit Asphaltoberfläche realisiert werden.
Zeitnah werden nun noch Sitzgelegenheiten ergänzt. Die „Wiedereröffnung“ soll nach den Ferien mit einem kleinen Turnier gefeiert werden.
Werbeanzeigen

Akkordeonvereinigung konzertiert im Pflegeheim

Gepostet am

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen von 30 Grad im Schatten traten zum Sommerfest des Pflegeheims Ende Juni zwei Orchester der Akkordeon-Vereinigung 1936 Pfungstadt e.V. (AVP) mit unterhaltenden Klängen auf. Die Senioren hatten mit ihren Angehörigen im weitläufigen Garten des Heims unter Bäumen und großen Sonnenschirmen Platz genommen und lauschten bei Gebäck und Getränken dem zweistündigen Konzert. Zur Eröffnung spielte das Jugendensemble Stücke aus seinem Repertoire, sowohl Zeitgenössisches als auch J. S. Bach. Es folgte das Orchester Da Capo unter der Leitung von Sabine Lauterbach mit einem bunten Strauß bekannter und beliebter Melodien, moderiert vom Zweiten Vorsitzenden der AVP Horst Günter Thomas.  Als musikalische Einlage spielten Hans Holland und Martin Reichel im Duett einen Tango und einen Ländler. Den größten Spaß hatten die betagten Zuhörer am Safari Swing, zu dem sie im Rhythmus mitklatschten und sangen. Das nächste Ständchen der Akkordeonisten bei den Senioren wird spätestens in fünf Monaten  erwartet, wenn die Akkordeonschüler des  Nachwuchsorchesters vorbeischauen, um die Omis und Opis wie immer zur Weihnachtszeit mit ihrer Akkordeonmusik zu erfreuen. Info über die Aktivitäten der AVP, Konzerte, Akkordeonunterricht für Kinder und Erwachsene, musikalische Früherziehung über Telefon 06157- 990945 oder 06157-7575

Sowie Internet  www.avp-1936.de

 

Zwei neue Festzelte und doppeltes Feuerwerk

Gepostet am

Die Pfungstädter feiern ihre Straßenkerb in diesem Jahr vom siebten bis zehnten September. Das Fest mit über 50 Ständen an der Eberstädter Straße und in den Seitenstraßen gehört zu den bekanntesten Veranstaltungen in der Region.

Die Kerb wird am Freitag (7.) traditionell mit dem Festumzug um 17.30 Uhr beginnen. Das Motto des Umzuges lautet in diesem Jahr „Historisches Handwerk und Industrie in Pfungstadt“. Alle Musikgruppen des letzten Jahres haben wieder zugesagt. Organisiert wird der Festzug von Stadtrat Bernd Crößmann, Manfred Engelhardt (Vorsitzender des Karnevalvereins Pfungstadt) und Udo Stoye (Ortsvorsteher von Eschollbrücken / Eich und langjähriger Karnevalist, mit Festumzugserfahrung). Rainer Garrish von der Pfungstädter Brauerei weist darauf hin, dass die besten Beiträge wieder bewertet und prämiert werden. Am Umzugsverlauf hat sich gegenüber dem vergangenen Jahr nicht verändert.

Die Eberstädter Straße wird ab Freitagmittag gesperrt. Sven Bogorinski, Vorsitzender des Gewerbevereins (ISP) und Akteur in der Arbeitsgruppe Kerb weist darauf hin, dass am Freitagmittag gegen 13.00 Uhr die meisten Geschäfte an der Eberstädter Straße schließen werden. So komme man sich beim Aufbau der Stände nicht ins Gehege. Dafür soll an Kerbmontag durchgehend geöffnet bleiben.

Bei der Auswahl der Stände setzt der Kerbeausschuss auf ein abwechslungsreiches Angebot. Es wird ein paar Veränderungen geben. Auffallen dürfte den Besuchern, dass der Brauereigasthof in diesem Jahr kein Großzelt mehr aufstellen wird. Deshalb wird der kommunalpolitische Frühschoppen in das Zelt am „Adler“ verlegt.


Politischer Frühschoppen beim Adler:

„Zum Glück will sich Sven Gröhling, Wirt vom Gasthaus „Zum Adler“ in der Borngasse an der Kerb mit einem Festzelt beteiligen.“, so Stadtmarketingleiter Günter Krämer, „Dort werden wir dann auch den kommunalpolitischen Frühschoppen veranstalten. Auf den öffentlichen Parkplatz zwischen Bürgerbüro und Restaurant wird ab Freitag ein großes Zelt stehen. Herr Gröhling hat sich zur Kerb zusätzlich kulinarisch an unserer französischen Partnerschaft Gradignan orientiert“.

Ein weiteres Festzelt wird auf dem Gelände der ehemaligen Araltankstelle gegenüber der Commerzbank an der Eberstädter Straße aufgebaut. Auf dieser Freifläche wird Christoph Herrmann, Inhaber der “Babylon-Lounge“ ein kleines Kerwedorf mit unterschiedlichen Angeboten installieren. Mittelpunkt wird das Festzelt sein, dort wird es auf der Bühne Livemusik und am Samstag ein Zauberprogramm für Kinder geben. Herrmann präsentiert dort, unterstützt von der Pfungstädter Brauerei und der Stadt Pfungstadt an Kerbsamstag wieder die HR-3-Party.

Wie Erster Stadtrat Rolf Hillemann mitteilt, werden sich das Ordnungsamt und die Kinder-und Jugendförderung aktiv um das Thema Alkoholkonsum bei Jugendlichen kümmern. Es wird mit den Einkaufsmärkten am Bahnhof und Tankstellen gesprochen und auch Probekäufe geben, um die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes zu überprüfen. Die Polizeistation Pfungstadt überlegt eine mobile Wache einzusetzen. Ein Standort könnte vor dem E-Werk sein. Dort gegenüber feiert die Oberstufe der Friedrich-Ebert-Schule im Hof der Lessingschule ihre Party.
Bei der Auswahl der Stände auf der Straße gibt es neue und bewährte Angebote. Stammkunden und vor allem lokale Anbieter und Vereine werden auf der Kerwemeile stehen. „Uns freut immer besonders, dass immer mehr Pfungstädter Beschicker teilnehmen. In diesem Jahr ist quasi die spanische Familie wieder da. Nach der Auflösung des Sportvereins CDE tat sich wenig und jetzt bringt Juan Manuel Garcia von der „Taberna Lobo“ wieder Folklore in die Brunnenstraße“, so Günter Krämer. Auch die Bäckerei Starck aus dem Stadtteil Hahn hat wieder mit einem Ofen für Flammkuchen zugesagt.

Das Doppelfeuerwerk an beiden Enden der Eberstädter Straße fand viel Zuspruch. Deshalb wird am Sonntag ab 22 Uhr auf der Straßenkerb wieder ein Feuerwerk abgebrannt. In diesem Jahr mit neuen Lichteffekten und musikalischer Umrahmung.

Ein Reinigungsservice ist gebucht, der die Reste des Kerwezuges beseitigt und täglich die Straßen säubert. Am E-Werk in der Brunnenstraße wird für die Beschicker eine Abfallsammelstelle eingerichtet. „Die Standbetreiber werden umfassend informiert, auch was ihre Reinigungspflicht, den Auf- und Abbau und die Sperrzeiten angeht“, betont Sven Bogorinski. „Unsere ganze Arbeitsgruppe, in der auch der Gaststättenverband und die Brauerei vertreten sind freut sich, dass sich die Kerb so positiv entwickelt hat. Das klappt, weil alle für unsere Kerb an einem Strang ziehen, so Erster Stadtrat Rolf Hillemann abschließend.

Die Organisatoren der Kerb sind unter 06157/988-1135 zu erreichen.

Bei Rückfragen:
stadtmarketing@pfungstadt.de,
Tel.: 06157 / 988-1135 bis 1137

Fax: 06157 / 88179

Ansprechpartner: Günter Krämer, Dennis Coppola, Laura Klink.

Stadtwerke Pfungstadt warnt vor voreiligen Kanaluntersuchungen

Gepostet am

Stadtwerke Pfungstadt warnt vor voreiligen Kanaluntersuchungen
Kanalhaie in Pfungstadt unterwegs


Nach dem Hessischen Wassergesetz sind die für die örtliche Abwasserbeseitigung zuständigen Einrichtungen verpflichtet, auch den ordnungsgemäßen Bau und Betrieb der Zuleitungskanäle zum öffentlichen Kanal zu überwachen. Für Pfungstadt sind das die Stadtwerke Pfungstadt.

Da diese Hausanschlussanleitungen aber in der Zuständigkeit und Verantwortung der Hauseigentümer liegen, muss zunächst in einer Eigenkontrollverordnung (EKVO) durch die Hessische Landesregierung geregelt werden, wie die Kontrolle der Zuleitungskanäle erfolgen kann.

Findige Anbieter von TV-Kanaluntersuchungen wittern in der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Dichtigkeitskontrolle der Hausanschlussleitungen allerdings ein gutes Geschäft und bieten verstärkt ihre Dienste an. Telefonisch oder an der Haustür offerieren sie scheinbar günstige Schnäppchen für die Untersuchung der Hausanschlussleitungen, da sie angeblich sowieso gerade in der Nachbarschaft tätig sind. Gerne verweisen sie darauf, dass dies nun Vorschrift sei und teilweise geben sie auch an, im Namen der Stadt beziehungsweise der Stadtwerke Pfungstadt tätig zu sein.

Da dies keineswegs der Fall ist, empfehlen die Stadtwerke Pfungstadt keine übereilten Aufträge zu erteilen, da es sich auch um unseriös arbeitende Firmen handeln kann. So lange die genaue Vorgehensweise hinsichtlich der Begutachtung der Anschlussleitungen noch nicht feststehe, sei nicht sichergestellt, dass die vorgelegten Untersuchungsergebnisse für den Nachweis der Dichtigkeit ausreichend sind. Im schlimmsten Fall könnten die Kosten für eine voreilige TV-Kanaluntersuchung umsonst investiert worden sein. 

Den Bürgern wird inzwischen geraten, keine vorzeitigen Untersuchungen ihrer Abwässerkanäle vornehmen zu lassen, es sei denn, Störungen im Hausanschlussbereich machten dies erforderlich.

Bei Fragen zu Wasser- und Kanalanschlüssen geben die Stadtwerke Pfungstadt Bereich Wasser/Abwasser, Kirchstraße 12-14, 64319 Pfungstadt, Telefon 06157-9881146 gerne Auskunft.